Rechenschaft über das erste Jahr der Vereinsgeschichte

Der Cottbus eSports e.V. führte am Samstagnachmittag seine ordentliche Jahreshauptversammlung in den Vereinsräumen des Muggefug e.V. in der Papitzer Straße durch und begrüßte dazu 16 Mitglieder und vier Gäste. Diese nahmen die Rechenschaftsberichte des Präsidiums sowie der Kassenprüfer entgegen.

Nach der Begrüßung vom Vereinspräsident Patrick Schölzel, blickte er gemeinsam mit dem Mitgliedern auf die vergangenen Monate und auf das erste Jahr der Vereinsgeschichte zurück.

Tagesordnung geändert

Aus aktuellem Anlass folgte dann die Erweiterung der Tagesordnung um einen weiteren Punkt, der direkt noch vor dem Rechenschaftsbericht des Präsidiums bearbeitet werden sollte. Per einstimmig beschlossenen Antrag wurde somit der Bericht des Vorstands auf den Tagesordnungspunkt 8 verschoben und als Tagespunkt 7 kam “Aktuelles aus dem Vorstand” mit einem Antrag zu vorzeitigen Vorstandswahlen im Sommer hinzu.

Mit kurzer Verspätung eröffnete der Versammlungsleiter und gleichzeitige stellv. Vorsitzende des Präsidiums, Stefan Degner, am Sonnabend (19. Januar 2019) um 14:30 Uhr die ordentliche Mitgliederversammlung des Cottbus eSports e.V. Im Anschluss wurde die ordnungsgemäße Einberufung und Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung vom Veranstaltungsleiter festgestellt.

Grund dafür war die nur wenige Stunden zuvor erhaltene Mitteilung des Vorstandsmitglieds Erik Exner, dass er zum 01.02.2019 sein Vorstandsmandat und seine Position als Schatzmeister aus beruflichen Gründen leider niederlegen muss. Aus diesem Anlass sah sich der Vorstand gezwungen, die anstehenden Vorstandswahlen im November vorzuziehen. Es wurde einstimmig sich dafür ausgesprochen, bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Sommer einen neuen Vorstand zu wählen. Der Termin dieser außerordentlichen Mitgliederversammlung wird in den nächsten Wochen terminiert und bekanntgegeben. Neben dem Kassenwart Erik Exner wird dann auch Gregor Vorwald nicht mehr zur Wiederwahl stehen, der aktuell seit dem 2. Oktober 2018 kommissarisch dem Vorstand angehört. Das Gregor Vorwald zur nächsten Wahl – ebenfalls aus beruflichen Gründen – nicht erneut antritt, teilte er bereits bei der letzten Vorstandssitzung im Dezember mit.

Patrick Schölzel stellte neben dem Antrag auf vorzeitige Vorstandswahlen den Mitgliedern auch die Frage, ob der Vorstand an einer umfangreichen Änderung und Anpassung der Satzung sowie der Beitragsordnung arbeiten dürfe, um diese an die modernen Standards und die rechtlichen Gegebenheiten der heutigen Zeit anzupassen. Dies wurde einstimmig beschlossen.

Über die Satzungsänderung und die neue Beitragsordnung wird dann auf der nächsten Mitgliederversammlung diskutiert und abgestimmt.

Jahresbericht + Finanzbericht des Vorstands und Entlastung des Vorstandes

Im Anschluss folgte der Bericht des Präsidiums. Zunächst dankte Patrick Schölzel den Mitgliedern für die einzigartige Unterstützung und den Zusammenhalt sowie das erbrachte Engagement im vergangenen Jahr. Er erklärte aber gleichzeitig, dass es Punkte innerhalb des Vereins gibt, die in Zukunft noch besser gemacht werden müssen.

Der Verein hat sich im ersten Jahr positiv entwickelt. Der Mitgliederstand des Vereins hat sich seit Gründung wie folgt verändert: Der Verein wurde von 16 Gründungsmitgliedern gegründet, davon haben 13 eine Mitglischschaft im Verein beantragt. Die Zahl im Geschäftsjahr 2018 ist auf 26 angestiegen. Darunter befinden sich 23 Herren, 2 Damen und 1 Transgender. Die Altersgruppe ist breit gefächert, das jüngste Mitglied ist 17 Jahre und das älteste Vereinsmitglied ist 38 Jahre alt. Im Geschäftsjahr 2018 gab es keine Austritte zu verzeichnen. Finanziell ist der Verein solide aufgestellt und es konnte ein Jahresüberschuss erzielt werden.

Nachdem der Rechenschaftsbericht des Vorstandes, sowie der Finanzbericht des Geschäftsjahres 2017/2018 vorgestellt wurde, folgte der Bericht der Kassenprüfer, der in Vertretung durch Vorstandsmitglied Tino Hanf vorgelesen wurde. Im Anschluss wurde der gesamte Vorstand entlastet.

Bericht über die Vereinsziele für das laufende Jahr + Vorstellung der Agenda 2025

Vereinspräsident stellt den Mitgliedern die Agenda 2025 vor
Im Anschluss präsentierte Vereinspräsident Patrick Schölzel die vom Präsidium ausgearbeitete “Agenda 2025” für die Zukunft des Vereins. Im Jahr 2019 wird der Schwerpunkt weiterhin auf den Aufbau des Vereins liegen. Ebenso auf dem Plan steht der Ausbau einzelner Abteilungen. Dazu wurde auf der Mitgliederversammlung die FIFA-Abteilung mit ihrem Abteilungsleiter Jan Hoffmann vorgestellt. Diese ist die erste sportlich organisierte Abteilung innerhalb des Vereins. Im Februar geht es dann bereits zum ersten FIFA-Turnier nach Dresden. Weiterhin soll es auch zukünftig öffentliche Veranstaltungen, wie Stammtische und offene Gaming- sowie Spieleabende geben. Ab 2020 steht dann die Festigung und die Etablierung des Vereins auf der Agenda. Patrick Schölzel erklärte, dass man sich ab 2025 mit der Professionalisierung des Vereins beschäftigen möchte. Darunter zählen eigene Räumlichkeiten und Trainingsangebote, Auch aus sportlicher Hinsicht gibt es einen Plan. Der Verein soll ab 2025 auch in den höchsten nationalen Liga vertreten sein. Der Schwerpunkt soll aber auch dort weiterhin auf die Förderung des lokalen Breiten-Esports liegen.

Ausbau von Kooperationen und ESPORT BUND DEUTSCHLAND e.V.
Außerdem teilte der Vorstand den Mitgliedern mit, dass man die Kooperation mit M2B e.V. weiter ausbauen möchte und auch eine Mitgliedschaft im Stadt- sowie Landessportbund angestrebt wird. Auch über die Mitgliedschaft im ESPORT BUND DEUTSCHLAND, kurz ESBD wurde gesprochen. Eine Mitgliedschaft im ESBD wird dagegen aktuell nicht angestrebt.

Im Anschluss kam es zur einer offenen Aussprache über die Ziele des Vereins in den kommenden Jahren. Dabei entstand eine sehr konstruktive Aussprache mit den Mitgliedern.

Danke!
Zum Ende der Versammlung wurde Sebastian Butt, Gründungsmitglied des Vereins, für seine finanzielle Unterstützung bei der Gründung des Vereins sowie für seinen stetigen Einsatz als zuverlässiger Fotograf des Vereins geehrt. Sebastian Butt unterstützt den Verein seit Beginn der Vereinsgeschichte mit Spenden. Patrick Schölzel bedankte sich auch bei der Stadt Cottbus für die offenen Gespräche, insbesondere mit dem Jugendamt der Stadt Cottbus, weiterhin beim Kooperationspartner M2B e.V., vertreten durch den stellv. Vorstandsvorsitzenden Tobias Falke, sowie beim Stadtsportbund Cottbus, für zahlreiche offene Gespräche, bei der Agentur “pool productions”, für die erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Jugendkonferenz sowie zu guter Letzt auch bei der Nacht der kreativen Köpfe.

Nach der offiziellen Hauptversammlung kamen alle Mitglieder bei Kuchen, Nudelsalat und belegten Brötchen ins Gespräch.

Der Cottbus eSport e.V. wird in 2019 weiter seinen Weg gehen und mit allen Mitgliedern für die Akzeptanz in der Gesellschaft eintreten.

We are using cookies to give you the best experience. You can find out more about which cookies we are using or switch them off in privacy settings.
AcceptPrivacy Settings

GDPR